Werbung

Hoepner-Twins testen ihr Amphibienfahrzeug auf dem Kreativ-Festival

Hannover, 28. Mai 2018 – Bei strahlendem Sommerwetter fand am vergangenen Wochenende im FEZ-Berlin in der Wuhlheide das Tüftler- und Kreativ-Festival Maker Faire statt. Tausende Besucherinnen und Besucher ließen sich von dem Maker-Spirit anstecken und versuchten sich selbst im Basteln, Bauen, Löten, Programmieren oder Musizieren. Viele von ihnen sahen zu, als Paul und Hansen Hoepner – bekannt als die Abenteuer-Zwillinge – ihr selbst gebautes Amphibienfahrzeug zu Wasser ließen, mit dem sie quer durch Alaska fahren wollen. Insgesamt zählte die Maker Faire Berlin 15.200 Teilnehmer.



Den Auftakt zur Maker Faire bildete am Freitag der Schülertag, der von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, eröffnet wurde. Über 3500 Schülerinnen und Schüler kamen mit ihren Lehrkräften, um als erste Gäste die Erfindungen der 900 Maker zu sehen und sich bei den vielen Mitmachaktionen auszuprobieren. Vor allem D1zzy, das feuer­speiende Schrottnashorn, R2D2 sowie das Maskottchen Makey zogen sie in den Bann. Alle jungen Besucher verließen die Maker Faire mit leuchtenden Augen und hatten zumeist etwas Selbstgebautes im Gepäck.



Am Sonntag konnten die Gäste, darunter sehr viele Familien, eine Premiere bestaunen: Gegen 13 Uhr ließen Paul und Hansen Hoepner ihr selbst gebautes, pedalgetriebenes Amphibienfahrzeug namens „Urmel” erstmals zu Wasser – und es funktionierte. Mit Muskelkraft bewegten sie ihr Mechanical-Tri-Wheel-Gefährt durch den See auf dem FEZ-Außen­gelände. „Wir sind happy, dass die Jungfernfahrt geklappt hat“, sagte Paul Hoepner. Zusammen mit seinem Bruder will der Maker sich einen Traum erfüllen und mit „Urmel“ 4000 Kilometer quer durch Alaska reisen, fernab der Straßen über Stock und Stein, durch Schnee und Eis. Um möglichst viele Menschen von ihrem Abenteuer zu begeistern, stellen die Hoepner-Brüder ihr Fahrzeug auch auf der Maker Faire Hannover am 15. und 16. September vor.



Die Jungfernfahrt war nicht die einzige Premiere auf der Maker Faire Berlin. Conrad nutzte den Szene-Treff zum Launch seiner neuen Produktlinie Maker Factory und erstmals gab es auch einen Maker-Slam, auf dem Maker in wenigen Minuten für ihr Projekt werben konnten. Hier überzeugten Andreas Baumgart, der mit dem Lego Elektronikbaukasten Mindstorns faszinierende Sandkunst produziert; Lars Zimmermann, der aus PET-Flaschen nach dem Lego-Prinzip Paläste baut und Bruno Verbrugghe von Dualo aus Frankreich, der ein neues Instrument präsentierte, das auch Anfängern das Musizieren einfach macht. Alle drei Gewinner des Maker-Slams erhielten als Dankeschön eine Multimediabox von Arrow.



„Wir sind begeistert und auch ein wenig stolz, dass sich die Maker-Community immer wieder etwas Neues einfallen lässt, damit unser Programm von Jahr zu Jahr bunter und vielfältiger werden kann. Auch 2019 wird es in Berlin eine Maker Faire geben“, sagt Daniel Rohlfing, Senior-Produktmanager der Maker Faire.



Alle Maker Faires in D/A/CH werden vom deutschsprachigen Make Magazin präsentiert.

Die Maker Faire Berlin ist eine unabhängig organisierte Veranstaltung unter der Lizenz von Maker Media, Inc.

Titelbild: Sylke Wilde, Maker Faire

Quelle: www.heise-medien.de
Facebook: www.facebook.com/heisegruppe
Twitter: https://twitter.com/heisegruppe
Google+: http://plus.ly/heise

MAKERFACTORY – die neue Marke für kreative Köpfe

Erlebnistage in Berlin Schöneberg

Drohnendesign der Zukunft: Designworks entwickelt für Yuneec Konzeptstudie

AUTOS, FLIEGER, SCHIFFSMODELLE – ALLES RUND UM DEN MODELLBAU IM FEZ-BERLIN

Autos, Flieger, Schiffsmodelle – Modellbau im FEZ-Berlin

#mikanews