Werbung

Familienspiel „Kipp mir Saures“ von Zoch gewinnt Österreichischen Spiele-Preis

Die Pandemie hat der Branche einen regelrechten Boom beschert und der Trend für Gesellschaftsspiele hält unvermindert an. Damit das auch so bleibt, setzt sich die Wiener Spieleakademie für die Popularisierung des Spielens ein. Mit dem Österreichischen Spielepreis prämiert sie außergewöhnlich gute Spiele eines Jahres. Laut der Jury zeige sich die kreative und innovative Kraft bei der Entwicklung von Gesellschaftsspielen weltweit auf beeindruckendem Niveau. Nun gewinnt das dreidimensionale Familienspiel „Kipp mir Saures“ von Zoch die Auszeichnung „Spiele Hit für Familien“.



Bei „Kipp mir Saures“ von Zoch finden sich zwei bis vier Naschkatzen ab acht Jahren in einer Süßwarenfabrik wieder. Thomas Bareder von der Wiener Spieleakademie erläutert die Entscheidung der Jury: „Ein wirklich höchst einladendes Familienspiel mit einem innovativen Spielemechanismus, spannendem 3D-Element, nettem Thema und rundum gelungenem Designkonzept, was für kurzweiligen Spaß für Groß und Klein sorgt. Sowohl taktisch-strategische Überlegungen, ein gutes Gedächtnis, als auch ein wenig Fortuna sind der Schlüssel zum vollen Zuckerlfabrikanten-Glück“. Ein weiteres wichtiges Kriterium der Jury für die Auszeichnung des „Spiele Hit für Familien“ ist, dass alle Spieler gleichberechtigt sind und gleiche Gewinnchancen haben.



Bewegliche Produktionsröhren bei dem neuen Spiel von Zoch werden nacheinander so lange mit Würfeln in verschiedenen Farben und Größen befüllt, bis diese kippen. Beginnend beim Spieler, der die Röhre zum Kippen gebracht hat, dürfen sich die Spieler herausgepurzelte Würfel nehmen. „Mit ‚Kipp mir Saures‘ haben wir bei Zoch ein außergewöhnliches Spiel entwickelt, das nicht nur kleine und große Süßigkeiten-Fans über seinen einzigartigen Kippmechanismus staunen lässt. Gefragt ist Spürsinn für Gleichgewicht, Schwerkraft und den richtigen Zeitpunkt“, so Walter Scholz, Editor bei Zoch. „Wir freuen uns, dass dieses Spielgefühl auch die österreichische Spielejury überzeugt hat“.

Mit jeder Röhre wird eine andere Phase der Süßigkeiten-Produktion durchlaufen und die entsprechende Aktion ausgeführt. So erhält man entweder Zutaten und kann das Naschwerk in Form bringen oder man verpackt das Gesammelte. Taktisch schlau gilt es, die unterschiedlichen Gewichte und Farben der Würfel so einzusetzen, dass die Leckereien in den eigenen Packungen ankommen. Das Spiel endet, wenn eine Person fünf Bonbon-Packungen produziert hat. Nun werden die Punkte gezählt. „Kipp mir Saures“ von Emmanuel Albisser wurde von Folko Streese designt und dauert ungefähr 45 Minuten.



Der Österreichische Spielepreis umfasst die Kategorien Spiel der Spiele, Spielehit für Familien, -für Kinder, -mit Freunden, -für Experten, -Karten und -Trend.

Über Zoch:

1987 von Klaus Zoch und Albrecht Werstein gegründet, ist der Zoch-Verlag seit Jahren kontinuierlich gewachsen. Das qualitativ hochwertige Sortiment besteht aus Kinder-, Familien- und Geschicklichkeitsspielen, darunter „Spinderella“ und „Zicke Zacke Hühnerkacke“. Zahlreiche Auszeichnungen und Prämierungen beweisen das Gespür der Entwickler für die Wünsche der Käufer. Seit 2010 ist Zoch Teil der SIMBA DICKIE GROUP.

Wir über uns:

Als einer der Top Five Spielwarenhersteller Europas ist die SIMBA DICKIE GROUP mit 3.000 Mitarbeitern rund um den Globus aktiv. Das 1982 von Fritz und Michael Sieber gegründete Familienunternehmen erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 754,1 Mio. Euro. Mehr als 4.000 Artikel umfasst das vielfältige Spielwarensortiment, das vom bekannten BIG BOBBY CAR über Schuco Sammlermodelle bis zur Ankleidepuppe Steffi Love von Simba Toys und zu Holzbausteinen von Eichhorn oder Spielzeugautos von Majorette und Dickie Toys reicht. Die Firmenphilosophie lässt sich mit fünf Worten beschreiben: we love to make toys. Dieser Leitgedanke findet sich in den Werten Vertrauen, Unternehmergeist, Umwelt, Leidenschaft, Teamwork und Bodenständigkeit wieder.

Quelle: SIMBA-DICKIE-Vertriebs-GmbH