Werbung

Wohnungsbrand – Lipo-Akkus sind brandgefährlich

Es gibt doch mal einen Wohnungsbrand, von dem man hört. Im Dezember 2020 gab es bei einem solchen Brand einen Schaden von über 150.000 €. Da sollte man schon versichert sein und die LiPo Akkus gut aufbewahren.

Sicherheit geht vor. Zuletzt hatte ich etwas zum Thema Haftpflichtversicherung und RC-Cars geschrieben. Eine solche Versicherung oder alternativ die Mitgliedschaft im Deutschen Minicar Club sollten eine Überlegung wert sein, wenn durch das ferngesteuerte RC-Car ein Schaden entsteht. ( Hier zum Beitrag ) .

Eine weitere nicht zu unterschätzende Gefahr geht u.a. von den LiPo-Akkus aus. Das NiMH-Akkus, die noch teils im Modellbau genutzt werden, auch nicht ganz ungefährlich sind, sollte jeder wissen. Dies können, wie die Feuerwehr schrieb, schon mal explodieren. Im Gegensatz dazu verhalten sich die LiPo-Akkus etwas anders. Lipos entzünden sich eher und können dadurch einen Brand auslösen. Die Gründe dafür können ein Kurzschluss, Überhitzung, falsches Laden, Überlastung oder mechanische Beschädigung sein.


Hier Bilder, was passieren kann, bei Überladung. Quelle: http://www.feuerwehr-oberiberg.ch/tipp16.htm


Ihr solltet daher sorgsam mit den LiPo-Akkus umgehen und einige Dinge beachten.

Gut versichert? Ein Hausratversicherung, falls doch mal zum Brand kommt, wäre zu empfehlen. Was ist, wenn anderen was passiert. Privathaftpflicht? Einfach euren Versicherungsvertreter oder die Versicherung fragen.

Die Akkus am besten in einem geeigneten, feuerfesten Behälter lagern und transportieren. Dies gilt ebenfalls für das Laden und entladen. Dafür gibt es im Handel sogenannte LiPo-Bags bzw. dafür vorgesehene Taschen und Kisten.

An eurem Regler lasst die LiPo-Abschaltung eingeschaltet, damit der LiPo-Akku nicht tiefentladen wird. Wird eine bestimmte Spannung unterschritten, ist ein Schaden des Akkus unvermeidlich. Dies sollte unbedingt vermieden werden.

Zum Laden und Entladen nur geeignete Ladegeräte nutzen und den Balanceranschluss verwenden. Die LiPo-Akkus dürfen weder überladen noch tiefentladen werden.

Lasst ihr die Akkus länger liegen, dann auf Lagerspannung bringen. Die Akkus regelmäßig auf Ihre Spannung kontrollieren und notfalls nachladen, wenn ihr diese länger lagert. Eine Zelle unter 3V gilt als beschädigt. Die LiPo-Zellen sollten mit ca. 10 – 50 Prozent Ladekapazität gelagert werden. 3,7 V pro Zelle sind da ein guter Wert. Von einem nicht voll geladenen Akku geht weniger Gefahr aus. Auch die Lebensdauer leidet nicht darunter. Bitte beachtet die Hinweise des Akkuherstellers in Sachen Laden, Entladen, Balancen und den Store-Modus. Die maximalen Werte, wie auch Empfehlungen sollten angegeben sein. Zum Beispiel gibt Corally 50% der Kapazität, was 3,8V Lagerspannung entspricht an, um diesen zu lagern. Die Lagerung bei Zimmertemperatur, in einem feuerfesten Behälter und sichern Ort.



Kleiner Hinweis noch: Die neueren LiPo-HV Akkus können mit bis 4,35 V pro Zellen geladen werden und die normalen 4,2 V LiPo`s, bis eben 4,2 V pro Zelle, was 8,4 V bei 2S entspricht. Dies sollte in der Beschreibung des Akkus stehen. Da die Hinweise beachten .


Bitte keine Experimente mit den LiPo-Akkus machen. Diese sind keine Bastelobjekte.

Sicherheit, bitte u.a. beachten:

  • Anleitung des Herstellers lesen, verstehen und beachten
  • LiPos und andere Akkus vor Kindern fernhalten
  • LiPos, Akkus und Batterien enthalten giftige Stoffe (Verätzungen auf der Haut mglich)
  • LiPo Akku durch den angegeben Temperaturbereich nicht unter- / überschreiten. Teils ist eine Maximaltemperatur von 60°Cangegeben (Herstellerangaben beachten)
  • Polung beachten (Plus und Minus) – Kurzschluss vermeiden
  • Zellen niemals tief entladen
  • bei längerer Nichtbenutzung / Lagerung, auf Lagerspannung aufladen und sicher lagern
  • beschädigte LiPo-Akkus fachgerecht entsorgen
  • Akkus regelmäßig prüfen, ob diese beschädigt oder aufgebläht sind – diese dann fachgerecht entsorgen
  • vor Feuchtigkeit und Hitze schützen
  • nur entsprechende Ladegeräte mit integrierten Balancern nutzen zum Laden und Entladen
  • Lade- und Entladeströme beachten (Herstellerangaben beachten)
  • Ladevorgang überwachen – nicht unbeaufsichtigt lassen
  • LiPo-Akkus nur in einem entsprechenden Behälter / feuerfesten LiPo-Bag laden
  • Abstand zu brennbaren Stoffen halten

HINWEIS

Falls doch einmal eine Zelle verpuffen oder zu brennen beginnen, dann diese mit Sand, Wasser oder einem Feuerlöscher löschen. Ihr werdet vielleicht schon einmal bei Veranstaltungen die Eimer mit Sand gesehen haben. Achtung, giftige Dämpfe!

Entsorgen

Diese Akkus solltet ihr fachgerecht entsorgen. Dazu die Gesetzeslage beachten und die Akkus am besten zum Wertstoffhof / Entsorgungsstelle / kommunale Sammelstellen bringen oder über den Fachhandel zurückgeben. Dafür gibt es eine Batterieverordnung.

Vor allem aufgeblähte oder beschädigte Zellen nicht zu Hause lagern, sondern fachgerecht entsorgen,

Vor dem Abgeben den Akku auf 0 V pro Zelle entladen, den Akkutyp benennen, falls das Label nicht mehr zu lesen ist, die Kabel / Anschlüsse isolieren gegen Kurzschluss mit Schrumpfschlauch / Isolierband. Danach fachgerecht entsorgen.

 

Dies waren mit Sicherheit alle Tipps und Hinweise zum den LiPo-Akkus und was es zu beachten gibt.

Quelle / Bilder: Feuerwehr-Oberiberg